Wintergrillen: Heißes vom Rost in der kalten Jahreszeit

Grillen kann auch im Winter ein echtes Erlebnis für die ganze Familie sein. Wenn  es früh dunkel wird, können Sie über glimmend heißen Kohlen in gemütlicher Atmosphäre wahre Festessen zubereiten.

Im ersten Moment klingt es vielleicht ein wenig merkwürdig: Während der Frost den Garten mit einer weißen Patina schmückt, feuert man abends den Grill an und versammelt die Familie um den Esstisch auf Terrasse oder Balkon. Doch was zunächst etwas  ungewöhnlich anmutet, wird bei vielen Hobbyköchen immer beliebter: Wintergrillen. Mit den richtigen Vorkehrungen kann es eine urig-gemütliche Erfahrung sein, die schnell zur Tradition wird.

Für jeden ist etwas dabei…

Grillen ist nicht nur etwas für Fleischliebhaber: Auch klassische Wintergemüse lassen sich herrlich auf dem Grill zubereiten und entwickeln durch die direkte Hitze völlig neue Aromen. Dabei helfen winterliche Marinaden mit Zimt oder Rosmarin. Wenn Sie einmal etwas Vegetarisches auf dem Grill ausprobieren möchten, empfehlen wir ein  Rezept mit frischem Rosenkohl und Kartoffeln , bei dem Sie mit Sicherheit kein Fleisch auf Ihrem Teller vermissen werden.
Doch natürlich gibt es auch leckere Rezepte mit dem Besten von Ihrem Metzger des Vertrauens. Wie wäre es zum Beispiel mit winterlichen Hühnchen-Spießen mit Süßkartoffeln und Honig? Hier gilt: Die Gewürze machen den Unterschied und passen das Grillgut geschmacklich der kalten Jahreszeit an.

…nicht nur bei den Speisen

Wer nicht mit Holzkohle grillen möchte, für den gibt es inzwischen tolle Alternativen: Auch mit einem Elektro- oder Gasgrill bereiten Sie leckeres Essen zu und greifen im besten Fall auf saubere Energie zurück. Der Stimmung schadet das in keiner Weise. Spätestens, wenn Gemüse und Fleisch auf dem Rost platziert sind und ein leichtes Brutzeln in der ruhigen Winternacht zu hören ist, werden Sie keinen Unterschied mehr spüren.

Ein paar Tipps für den perfekten Abend

Grillen in den Wintermonaten bringt  natürlich ein paar Herausforderungen mit sich. Dunkelheit und Kälte können nicht nur Familie und Gästen, sondern auch dem Grill zusetzen. Unsere Faustregel: Nehmen Sie von allem ein wenig mehr als üblich.
Das fängt bei der Bekleidung an: Lieber etwas zu viel als zu wenig anhaben, auch wenn Sie am Grill stehen. Oftmals erscheint es gerade dort wärmer, als es in Wahrheit ist. Leckere Heißgetränke wie Tee, Punsch oder selbstgemachter Glühwein wärmen von innen und runden die Atmosphäre ab. Wer möchte, der verteilt noch ein paar Decken um den Esstisch, damit Familie und Gäste den Abend genießen können und niemand frieren muss.
Gegen die Dunkelheit helfen natürlich Kerzen, die noch dazu ein angenehmes Licht abgeben. Aber gerade während Sie am Grill stehen, sollten Sie aus Sicherheitsgründen für eine stärkere Beleuchtung sorgen. Nur so können Sie sehen, was genau Sie tun. Das schützt das Grillgut vor dem Verbrennen und Sie vor Haushaltsunfällen.
Auch der Grill selbst hat es schwerer als im Sommer. Er benötigt durch die niedrige Umgebungstemperatur mehr Energie für die Zubereitung der Speisen. Also legen Sie ruhig ein paar Kohlen nach oder drehen den Regler etwas hoch. Und wo wir schon beim Grill sind: Auch wenn unsere Rezepte für vier Personen gedacht sind, tischen Sie gerne etwas mehr auf, als Sie es sonst tun würden. Die Kälte regt nachweislich den Appetit an, und schnell sind die Teller leer, aber die Mägen noch nicht voll. Sollte am Ende doch etwas übrig bleiben, können Sie das fertige Grillgut einfach am nächsten Tag genießen. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und guten Appetit!

 

Winterliche Süßkartoffel-Hühnchen-Spieße mit Honigglasur

Zutaten für 4 Personen:
400 g Hühnerbrustfilet in mundgerechte Stücke geschnitten, eine Süßkartoffel in 2 cm große mundgerechte Stücke geschnitten und fünf Minuten vorgekocht, eine große Zwiebel in einzelne Schichten getrennt, raffiniertes Olivenöl, 6 Holzspieße (mind. 30 Min. in Wasser einweichen)

Für die Glasur:
4 EL Honig, 1 TL Apfelessig

Für die Würzmischung:
½ TL Salz, 1 TL gemahlener schwarzer Pfeffer, 2 TL geriebenes Chilipulver, 1  TL geriebener Kreuzkümmel, 1 TL geriebenes süßes Paprikapulver, 1/4 TL zerstoßener roter Pfeffer, eine gepresste Knoblauchzehe oder 2 TL Knoblauchgranulat

Zubereitung:
Hühnerbrustfilet und Süßkartoffeln jeweils separat in einer Schüssel mit der Würzmischung und Olivenöl sowie Zwiebelschalen marinieren.
Als nächstes immer abwechselnd eine Zwiebelschale, ein Stück Hühnchen und ein Stück Süßkartoffel auf dem Spieß anbringen und diese auf den vorgeheizten Grill legen.
Für die Glasur nun Apfelessig und Honig vermengen und damit die Spieße mit einem Backpinsel auf dem Grill einreiben. Den Vorgang so lange wiederholen, bis die Spieße goldbraun sind und erste Röstaromen entwickeln konnten.

Vegan: Winterliche Gemüsespieße mit Rosenkohl und Kartoffeln

Zutaten für 4 Personen:
16 Rosenkohlröschen, 8 kleine Kartoffeln, 4 EL raffiniertes Olivenöl, eine Prise Salz, 1 TL schwarzer Pfeffer (Pulver), 1 TL Paprikagewürz, 1 TL Thymian, 1 TL Rosmarin, 8 Holzspieße

Marinade:
Das Olivenöl mit den Gewürzen zu einer klümpchenfreien Marinade verrühren, am besten im Wechsel mit einem Löffel und einer Gabel. Tipp: Wer mag, setzt der Marinade sowohl eine Prise Zimt als auch eine Prise scharfe Paprika dazu.

Spieße:
Nach dem Anrühren der Marinade den Rosenkohl sowie die Kartoffeln abwechselnd auf den Spießen anbringen. Mit dem Backpinsel die Marinade gleichmäßig auf den Spießen verteilen, sodass sie vollständig umhüllt sind.

Zubereitung:
Die Spieße auf den vorgeheizten Grill legen und von allen Seiten so lange anbraten, bis sie Farbe bekommen haben. Dabei mit der restlichen Marinade beträufeln.

0 Kommentare
0 Kommentare
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.