Spaß auf dem Wasser für die ganze Familie

Unberührte Natur, Action und Naturschutz – Kanufahren hat viele schöne Seiten. Im Eschweiler Kanu Club e.V. lernt man sie alle kennen…

Am Bootshaus des Eschweiler Kanu Club e.V. in Obermaubach, direkt an der Staumauer, herrscht rege Betriebsamkeit. Bei schönstem Wetter wuseln mehrere Dutzend Erwachsene, Jugendliche und Kinder herum und beladen Autos und Anhänger mit Booten. Große Vorfreude auf zwei Wochen Ferien liegt in der Luft – Abenteuer auf dem Wasser und an den Ufern der Ardèche in Frankreich. Ganze Familien machen sich auf den Weg, vom Opa bis zum Enkel. Einer von ihnen ist Chris Schog: „Meine Enkel sind zwei und fünf Jahre alt und sind natürlich auch dabei.“ Etwa 100 der 250 Mitglieder des Vereins sind Jugendliche. „Das ist jetzt die vierte Generation Jugend, die wir hier aufbauen. Bei uns steht die Jugendarbeit im Fokus“, so der stolze Jugendwart Chris Schog. Spricht`s und verschwindet wieder in der der Betriebsamkeit der Reisevorbereitungen rund um das kleine Bootshaus.

Natur hautnah erleben
Die Begeisterung fürs Kanufahren steht allen ins Gesicht geschrieben. Kein Wunder: Vom Wasser aus erlebt man die Natur hautnah, lernt die Landschaft von einer anderen Seite kennen und sammelt neue Eindrücke. Als Freizeitsport ist Kanufahren kinderleicht, ein Einstieg ist für jeden ohne Voraussetzungen möglich.

Den Eschweiler Kanu Club e.V. gibt es schon seit mehr als 80 Jahren. Er hat seinen Sitz zwar in Eschweiler, aber die Mitglieder kommen aus der gesamten Euregio.
Unter dem Motto „Kanu fahren für die ganze Familie“ bietet der Verein wöchentliches Training an - drinnen in der Schwimmhalle und draußen auf dem Fluss. In Niedrigwasserzeiten wird auf der Rur von Heimbach nach Obermaubach gefahren, sonst aber auch in der Eifel und in den Ardennen.

Ein Sport für die ganze Familie
Hauptpaddelzeit ist im Winter, weil dann die Flüsse viel Wasser haben und die Auswahl an befahrbaren Flüssen einfach größer ist. „Man kommt in Gegenden, die man sonst gar nicht erreichen würde“, schwärmt Carmen Nischik, die Geschäftsführerin des Vereins. „Wir erkunden unsere Heimat vom Wasser aus. Das ist landschaftlich unglaublich reizvoll.“ Und auch sie betont: „Kanufahren ist kein elitärer Sport, sondern ein Vergnügen für alle Altersstufen. Eine wichtige Zielgruppe sind Familien mit Kindern.“

Beim Eschweiler Kanu Club e.V. geht es ausschließlich um Freizeitsport. Innerhalb des Vereins gibt es allerdings einen Wanderpokal für die meisten Jahreskilometer. „Im letzten Jahr hat der Gewinner Axel Mertens mehr als 4.000 Kilometer gepaddelt“, so Carmen Nischik.

Als „Kanu“ bezeichnet man übrigens Boote, die kein am Boot befestigtes Ruder haben, sondern mit losen Paddeln bewegt werden. Sowohl Kajaks als auch Canadier zählen zu den Kanus. Der Unterschied: Kajaks sind meist bis auf eine kleine Luke als Einstieg nach oben geschlossen. Sie sind flacher und schmaler als ein Canadier. Im Kajak sitzt man mit ausgestreckten Beinen in der Luke; gepaddelt wird auf beiden Seiten des Bootes mit einem Doppelpaddel. Kajaks gibt es als Einzel- oder Doppelsitzer.
Canadier sind dagegen nach oben offen. Sie werden kniend mit einem Stechpaddel bewegt, meist von mehreren Fahrern. Im Canadier finden problemlos mehrere Personen mit Gepäck Platz – ein großer Vorteil bei Wandertouren. In diesen Kanus kann man bequem zu viert fahren – ideal für Familien mit Kindern.

In den Paddelferien bis ans Schwarze Meer
In den Ferien organisiert der Eschweiler Kanu Club e.V. regelmäßig so genannte Paddelferien. „Überall, wo es interessante Flüsse gibt, verbringen wir eine sportliche und gesellige Zeit“, erklärt Carmen Nischik. „Wir fahren nach Frankreich, Österreich, Schweden, Dänemark oder Polen – durchaus auch auf großen Flüssen wie dem Rhein oder der Donau. Und unsere Cracks fahren auch schon mal bis zum Schwarzen Meer, allerdings in mehreren Etappen.“

Auf der Webseite des Vereins (siehe Kasten) gibt es den aktuellen Wanderfahrtenplan für 2017. Auf den Touren übernachten die Kanuten auch bei anderen Vereinen aus dem Netzwerk des deutschen Kanuverbands. „Da lernt man Land und Leute kennen,
das ist gut für den Horizont“, weiß Carmen Nischik.

Umweltschutz ist Trumpf
Drei Schwerpunkte hat der Verein: Jugendförderung, Umweltschutz und die Verbindung der Generationen. Dabei spielt der Umweltschutz eine wichtige Rolle. Nur wenn die Flüsse und die Natur möglichst unberührt bleiben, bleibt das Kanufahren so reizvoll und besonders. Nicht zuletzt aus diesem Grund führen die Eschweiler einmal im Jahr eine Reinigung der Rur auf ihrer Hausstrecke durch. 

Auch generell fährt der Umweltschutz immer mit: Vom Boot aus hat man einen guten Blick auf Verschmutzungen der Flüsse und der Uferzonen. Solche werden grundsätzlich sofort gemeldet. Einmal im Jahr findet für Kanuten eine Öko-Schulung mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt. In diesem Jahr ging es um den Biber, dem man auf den Touren auch unverhofft begegnen kann. Bei den Öko-Schulungen und den Ausfahrten kann man also auch einiges über die Natur lernen.

Engagiert in der Region
Immer mal wieder steht auch die Unterstützung von Sportveranstaltungen in der Region auf dem Programm: So engagiert sich der Eschweiler Kanu Club e.V. z.B. mit Begleitbooten für die Schwimmer beim Indeland-Triathlon und beim Freiwasserschwimmen im Blausteinsee.
„Bei uns dabei zu sein, ist keine Frage des Geldbeutels“ – diese erfreuliche Botschaft hat Carmen Nischik für alle parat, die sich fürs Kanufahren interessieren. Die Beiträge für eine Mitgliedschaft im Eschweiler Kanu Club e.V. sind absolut erschwinglich. Für alle, die das Kanufahren gerne erst einmal ausprobieren möchten, gibt es eine auf ein Jahr befristete Schnuppermitgliedschaft, die nur zwanzig Euro kostet. Und: Anfänger bekommen die komplette Ausrüstung einschließlich Boot fürs erste Jahr vom Verein gestellt. Für Jugendliche gilt dies sogar auf Dauer, da die Jugendförderung Schwerpunkt des Vereins ist.

Interessenten sind immer willkommen und melden sich am besten per E-Mail bei Carmen Nischik (siehe Kontaktdaten unten).

Viele weitere Informationen zum Eschweiler Kanu Club e.V., den Trainingszeiten und Aktivitäten des Vereins sowie nützliche Tipps und Infos zum Paddeln auf der Rur und anderswo finden sich auf der Homepage des Vereins unter www.ekc-home.de
Die Kontaktdaten des Vereins:

Eschweiler Kanu Club e.V.
Auestraße 17a
52249 Eschweiler
Telefon: 02403 208 10
E-Mail: info@ekc-home.de

Einige weitere Kanu- und Paddelclubs in der Region sind z.B.:

Dürener Kanu Club e.V. – www.dkc-dueren.de

Kanu Club Monschau e.V. – http://kc-monschau.de

TuS Aldenhoven, Abteilung Kanusport – www.tus-aldenhoven.de

Wassersportfreunde Aachen – www.wsa-ev.de

0 Kommentare
0 Kommentare
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.