E-Autos: EWV baut Ladesäulennetz aus

Elektroautos sind ein wichtiger Teil der Mobilität der Zukunft. Die EWV kümmert sich um die nötige Infrastruktur.

Sie sind sauber, sparsam und begeistern durch innovative Technologie und ein ganz neues Fahrgefühl: Elektroautos sind herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor in vielen Belangen überlegen. Immer mehr Modelle verschiedener Hersteller stehen mittlerweile zur Verfügung – vom kleinen City-Flitzer über den geräumigen Transporter bis hin zur komfortablen Limousine. Auch die Reichweite der E-Autos, seit jeher „Knackpunkt“ der innovativen Technologie, hat sich bei den neueren Modellen zum Teil deutlich verbessert, so dass sie vor allem für kürzere und mittlere Strecken eine echte Alternative zum herkömmlichen Verbrennungsmotor darstellen – zumal vor dem Hintergrund drohender Diesel-Fahrverbote in deutschen Innenstädten. „Gerade in der letzten Zeit bemerken wir bei unseren Kunden ein steigendes Interesse an Elektrofahrzeugen“, so Heike Asten von der EWV.
Um die Elektromobilität weiter zu beflügeln, ist unter anderem ein gut ausgebautes Netz von Ladestationen erforderlich, damit man sein E-Auto auch unterwegs aufladen und so auch unabhängig vom eigenen Haus-Ladeanschluss mobil sein kann.

100 Prozent nachhaltig durch Ökostrom


In diesem Sinne hat die EWV jetzt ihr Ladesäulennetz weiter ausgebaut: So stehen neben den 16 öffentlich zugänglichen Ladestationen in der Region nun auch vor dem Parkhaus am Bahnhof Stolberg zwei weitere Ladesäulen bereit. Zudem setzt sich die EWV dafür ein, das Ladesäulennetz in der gesamten Region künftig weiter zu verdichten. Das Aufladen der E-Autos ist an diesen Säulen ganz einfach, denn eine intuitiv bedienbare Smartphone-App führt den Nutzer durch die für den Ladevorgang erforderlichen Schritte. Dabei lohnt sich die Elektromobilität für alle Gas- und Stromkunden der EWV ganz besonders: Für sie ist das Aufladen an sämtlichen EWV-eigenen Stationen im Versorgungsgebiet zurzeit kostenlos. Davon profitiert auch die Umwelt, denn die EWV stellt mit ihrem TÜV-zertifizierten Ökostrom an allen Ladestationen 100-prozentig sauberen Strom zur Verfügung. „So ist Elektromobilität wirklich nachhaltig“, erklärt Heike Asten.
Wer wissen möchte, an welchen Standorten die Ladesäulen der EWV stehen, erfährt dies sowie die Standorte vieler weiterer Ladepunkte im gesamten Bundesgebiet über die App „eCharge“, die im App-Store erhältlich ist.

Ich berate Sie gern!

Ihre Ansprechpartnerin bei der EWV zum Thema Elektromobilität ist: 

Heike Asten

0 Kommentare
0 Kommentare
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.